Fresken in Großkopisch


1300-1350 wird die Kirche als gotische, dreischiffige, eintürmige Basilika mit Querschiff und Sakristei errichtet.
Der Glockenturm wird in die Westfassade einbezogen und beidseitig von den Seitenschiffen umgeben. Die Fundamente dieser Seitenschiffe sind besonders auf der Südseite, neben dem Glockenturm, noch erkennbar. Ein gotisches Portal führt durch das Turmgeschoss in die Kirche.
Die vier zweiteiligen, großen Spitzbogenchorfenster sind mit spätgotischem Maßwerk verziert. Auf der Ostseite des Chors befindet sich ein gotisches Rundfenster.
Das Obergeschoss der Sakristei wird durch eine Wendeltreppe erreicht, die aus dem unteren Sakristei Raum führt.
Um das Jahr 1500, bei der Wehrhaftmachung der Kirche, werden die Seitenschiffe abgetragen. Die alten Pfeiler werden in die neue Kirchenwand eingebaut und mit Arkaden vermauert.
Glockenturm
1300-1350, wird westlich in die Basilika ein Glockenturm eingebaut. Er ist unten aus Stein und oben aus Ziegeln gebaut. Der Glockenturm erhält einen Holzwehrgang und ein Pyramidendach. Die Rundbogenarkaden gegen die Seitenschiffe im Erdgeschoss werden vermauert.

Previous Taterloch
Next SOS Kirchenburg Magarei / Pelișor