Umfangreiche Arbeiten am Kirchendach in Großkopisch


Das Kirchendach, das Chordach und das Sakristeidach werden von April bis Mai 2018 restauriert. Dabei wird jedes Dach etappenweise abgedeckt und die alten, morschen Latten ausgetauscht. Die historischen Schwalbenschanzziegel und Biberschwanzziegel werden einzeln geprüft und die brüchigen, durch ebenfalls alte Ziegeln in gutem Zustand, ersetzt. Diesen Vorgang nennt man bei den Siebenbürger Sachsen „rücken“, da man von links nach rechts jede Ziegel kontrolliert, die beschädigten ersetzt und die noch brauchbaren umlegt, also „aufrückt“. Um die nötige Bewegungsfreiheit und den  Raum für die Arbeiten zu schaffen, wird bei dem Übersteigen der Dachfläche ein kleiner Teil des Daches aufgedeckt. Diese Methode gewährleistet die Neudeckung der Dachfläche mit vorhandenen und neuen Ziegeln, quasi in einem Arbeitsgang.

Previous Notreparatur am Sakristeidach von Dobring
Next 1. Internationales Symposium „Kulturerbe Siebenbürgische Kirchenburgenlandschaft“